Heilpraktikerin Nerb

Anamnese: Die Beschwerden kommen zur Sprache

Da ich Patienten aus den Landkreisen Erding, Freising und Landshut betreue, möchte ich mir hier die Zeit nehmen, einmal ausführlich die einzelnen Schritte zu erklären, wie ich auf meine Patienten eingehe.

Die Anamnese als Basis für eine weitere Behandlung, sind alle Feststellungen, die der Arzt oder Therapeut trifft, indem er den Kranken oder seine Begleitpersonen sachgemäß befragt über den aktuellen Zustand des Patienten und dessen Vorgeschichte.

Ebenso werden frühere Krankheiten und deren Vorgeschichte berücksichtigt und auch die Persönlichkeit des Kranken.

Eine Anamnese erfordert Zeit von Patient und Therapeut, Offenheit des Patienten und Einfühlungsvermögen des Therapeuten.

Regina Nerb:

„Für die Anamnese nehme ich mir viel Zeit  – deshalb sollten Sie ungefähr 1,5 Stunden einplanen – damit Ihre Beschwerden wirklich zur Sprache kommen. Gleichzeitig versuchen wir auch Ihr persönliches, gesundheitliches Ziel zu ermitteln. Idealerweise stellen Sie sich folgende Frage schon vor unserem Termin:

Welchen Zustand möchte ich erreichen?

Auch die Kosten dafür sind kein Geheimnis:

Privatversicherte werden nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker abgerechnet; Kassenpatienten ohne Zusatzversicherung zahlen einen Pauschalbetrag von € 70.